Nia & ich



Ich bin im traditionell chinesischen Kulturkreis Taiwans aufgewachsen. Das Taijiquan erlebte ich in unmittelbarer Nähe. Das Tanzen war für mich von Kindheit an immer eine wichtige Ausdrucksform. 

In Deutschland hatte ich mehrere Jahre Modern Dance als Hobby ausgeübt. Bei dieser Gelegenheit bin ich auch mit Nia in Berührung gekommen und war von Anfang an von der Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeit begeistert. Der Impuls zu einer Nia-Lehrerausbildung war sehr früh vorhanden. Jedoch entschied ich mich für ein Studium der Bewegungswissenschaft. Im Studium lernte ich außer den wissenschaftlichen Theorien auch viele neue Sportarten. Was mir dabei am meisten geholfen hat, ist die Vorstellung von Bewegungsbildern.

  

Vor vier Jahren habe ich dann wieder angefangen, regelmäßig Nia-Kurse zu besuchen. Dabei habe ich entdeckt, wie  mein Wissen aus dem Studium und meine Erfahrungen, die ich als Instruktorin bei Kieser Training nach dem Studium gesammelt hatte, auch ein wichtiger Teil von Nia ist. Dabei wird deutlich, dass Nia eine Sprache ist, die alles enthält, was man bei der menschlichen Bewegung spüren und facettenreich zum Ausdruck bringen kann. Daher habe ich mich im August 2015 zur Nia-White-Belt- Lehrerin ausbilden lassen, um diese elementare Möglichkeit und die Begeisterung mit anderen Menschen zu teilen.